p.portfolio
Referenzen, Artikel und Lösungsportfolio

Breuninger Card im Multichannel-Einsatz

25. November 2022

Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger wurde 1881 von Eduard Breuninger gegründet und zählt heute zu den führenden Multichannel-Department-Stores in Europa. Seit 140 Jahren setzt Breuninger mit einer exklusiven Auswahl an internationalen Designermarken und ausgesuchten Newcomer Brands hohe Maßstäbe in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle. Der im Jahr 2008 gestartete Online-Shop www.breuninger.com zählt zu den erfolgreichsten im Premiumsegment und ist auch in Österreich, der Schweiz und in Polen verfügbar. In Deutschland und Luxemburg gehören nunmehr 13 Häuser mit rund 6.500 Mitarbeiter:innen zu Breuninger. 2023 ist die Eröffnung eines Breuninger Department Stores in Hamburg geplant.

Breuninger und pentacor

Die Zusammenarbeit zwischen Breuninger und pentacor besteht seit 2018. Als fester Partner für Enterprise-Architektur-Beratung und individuelle Softwareentwicklung verfolgt pentacor das Ziel, die IT-Landschaft von Breuninger bestmöglich auf deren Digitalisierungsbestreben auszurichten.

Seit 2019 begleitet pentacor Breuninger bei der Digitalisierung von Funktionen der Breuninger Card – einer Kundenkarte mit Zahlfunktion und hinterlegtem Bonusprogramm. Die digitalen Funktionen werden agil (Scrum) im DevOps-Ansatz in enger Zusammenarbeit zwischen dem Product Owner von Breuninger und dem DevOps-Team von pentacor realisiert.

Herausforderung und Ziel

Als erstes Modehaus in Deutschland stellt Breuninger bereits seit den 50er Jahren Kundenkarten für seine Kunden zu Verfügung.

Die Kundinnen und Kunden konnten bisher die Karte als Zahlungsmittel im stationären Handel verwenden und erhielten eine monatliche Abrechnung im Zuge des vereinbarten Kreditrahmens. Die Services zur Nutzung der Breuninger Card und insbesondere der Zugriff auf das Guthaben der Karte waren im lokalen Kassensystem implementiert, ihre Funktionen waren damit an anderen Touchpoints nicht nutzbar.

Um langfristig eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen und das Einkaufserlebnis der Kunden und Kundinnen noch angenehmer zu gestalten, war es Breuninger wichtig, die Funktionalitäten der Breuninger Card digital konsistent verfügbar zu machen, um unabhängig vom Kassensystem und in allen Kunden-Touchpoints agieren zu können.

Im 2019 durchgeführten Department-Store-Kassenprojekt wurde viel Wert auf die geeignete Verortung von Fachlichkeit auf IT-Systeme gelegt. Es war klar, dass die Funktionen der Breuninger Card nicht in das gekaufte Kassensystem eingebaut, sondern vielmehr isoliert von diesem für viele Touchpoints nutzbar gemacht werden sollten.

Damit wurde durch ein neues CloudReady-System die Online-Befähigung der Breuninger Card-Funktionen geschaffen. Die pentacor GmbH war dabei für den gesamten DevOps-Lebenszyklus verantwortlich – vom Requirements Engineering und der Designerstellung über die Entwicklung und die Tests bis hin zum Betrieb.

Die nichtfunktionalen Anforderungen waren hoch, insbesondere im Bereich der Verfügbarkeit, der Konsistenz sowie in der geforderten Verarbeitungsgeschwindigkeit der Ereignisse. Wichtig ist Breuninger, dass der Bezahlvorgang sowohl im Store als auch im Onlineshop reibungslos mit minimalen Wartezeiten funktioniert. Daher müssen alle fachlichen Ereignisse auf verschiedenen Kanälen schnellstmöglich verarbeitet und jeweils zu einem definierten Zustand aggregiert werden. Diese Zustände – verfügbares Guthaben, Höhe des Kreditrahmens, Sperrung der Karte etc. – müssen den Touchpoints, welche die Kartenfunktionen verwenden, innerhalb von maximal einer halben Sekunde Antwortzeit geliefert werden.

Ergebnisse

Die Funktionen der Breuninger Card wurden in einem Produkt hochverfügbar und skalierbar realisiert und per REST-API für die verschiedenen Touchpoints zur Verfügung gestellt. Im Hintergrund verarbeitet das Produkt alle fachlichen Events sauber entkoppelt durch Kafka-Topics rasend schnell, berechnet die wichtigen Zustände und stellt selbige per genannter REST-API – sauber beschrieben mittels OpenAPI Spec – zur Verfügung.

Verschiedenste Maßnahmen sichern die Hochverfügbarkeit des Systems, unter anderem:

  • Massive Last- & Performance-Tests
  • Entkopplung von den zu verarbeitenden Ereignissen mittels Kafka
  • Ein ausgefeiltes Monitoring und Alerting mittels DataDog und OpsGenie
  • Logging mittels ELK

Diese Punkte haben entscheidend dazu geführt, dass das System sehr zuverlässig ist und die Anforderungen der Stakeholder erfolgreich erfüllt werden.

Technische Basis

  • CloudReady-Realisierung mit Java Spring Boot
  • Kafka
  • Docker und Kubernetes in AWS
  • Datadog
  • ELK

Fazit

Innerhalb des avisierten Zeitrahmens und unter Vorgabe des Meilensteins „Einführung des Kassensystems unter Berücksichtigung der wichtigsten Shoppingtage im Handel“ wurde die erste Version des Produktes mit Begeisterung realisiert. Die digitalen Funktionen der Multichannel Breuninger Card sind ein weiterer wichtiger Bestandteil, den stationären mit dem Onlinehandel zu verknüpfen. Aktuell wird das Produkt kontinuierlich weiterentwickelt und aufgrund seiner Reife mit wenig Aufwand betrieben.



Teile diesen Beitrag